Beitrag vom: 27.09.2023 Kategorie: Parl. Staatssekretär
aerzteblatt.de vom 27.09.2023

Gesundheitspolitik

Ambulantisierung, Teamarbeit und Fusionen als Schlüssel für bessere stationäre Versorgung

Mittwoch, 27. September 2023

/picture alliance, dpa, Marijan Murat

Berlin – Die Krankenhausreform muss zügig kommen. Um die Herausforderungen der stationären Versorgung zu bewältigen, braucht es künftig zudem eine stärkere Ambulantisierung, die Einbeziehung von Bevölkerungs­strukturen und eine neue Aufgabenverteilung zwischen den Gesundheitsberufen. Das diskutierten gestern Teilnehmer einer Diskussionsrunde der Veranstaltung „Zukunftsvision Gesundheitspolitik“, organisiert von der AG Zukunft des Gesundheitswesens.

Der parlamentarische Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium (BMG), Edgar Franke (SPD), kündigte gestern zudem an, dass der Gesetzentwurf zur Krankenhausreform im Spätherbst ins Bundeskabinett gehen soll. Anfang nächsten Jahres, eventuell auch schon Ende dieses Jahres, soll der Gesetzentwurf dann ins Ge­setzgebungsverfahren im Bundestag ankommen.

Damit wird das bislang von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) angekündigte Inkrafttreten des Gesetzes zum 1. Januar 2024 nicht möglich werden. Anzeichen für die Verzögerung gab es allerdings schon länger. Ein erster Arbeitsentwurf aus dem BMG war Ende vergangener Woche bekannt geworden.

Auf die Forderung der Krankenhäuser bezüglich kurzfristiger finanzieller Hilfen vom Bund etwa in Form eines Vorschaltgesetzes, wies Franke auf bereits erfolgte Hilfszahlungen des Bundes und die mangelnde Investi­tions­kostenfinanzierung der Bundesländer hin. Diese müssten in Zukunft stärker ihren Verpflichtungen nach­kommen.

Aufgrund dessen seien die Bundesländer jetzt in der Verantwortung, finanzielle Mittel in der Übergangsphase zur Verfügung zu stellen, bis die Krankenhausreform wirke, betonte Franke. Denn die Länder wüssten besser, welche Krankenhäuser für die Versorgung absolut notwendig seien und entsprechende Hilfe benötigten.

Der Intensivmediziner und Pneumologe Christian Karagiannidis, der auch Mitglied der Regierungskommission Krankenhaus ist, pochte darauf, dass die Gesundheitsversorgung nicht noch teurer werden dürfe. Krankenver­si­cherungsbeiträge müssten bezahlbar bleiben, das sei wichtig für den gesellschaftlichen Frieden, so Karagi­annidis. Statt mehr Geld brauche es dringend die geplante Strukturreform, so der Mediziner.

Krankenhäuser müssten deutlich schneller kleiner und ambulanter werden, um mit den Herausforderungen der Zukunft mitzuhalten. „Wir haben null Erfahrung, wie wir schrumpfen können“, kritisierte er. Das Problem der älter werdenden Bevölkerung und schrumpfenden Anzahl an Fachkräften müsse mit Transformationen hin zu effizienten genutzten Kapazitäten gelöst werden.

„Der langsamste darf nicht die Reformgeschwindigkeit bestimmen“, sagte auch Jürgen Malzahn vom AOK-Bundesverband, insbesondere im Hinblick auf die Bundesländer, die den ersten Arbeitsentwurf zur Reform nun sechs Wochen prüfen wollen. Wenn das aktuelle Zeitfenster nicht genutzt werde, werde es in der nächsten Legislaturperiode schwierig, die Reform koordiniert zu bekommen, so auch Karagiannidis.

Lösung könnte in Tagesbehandlungen und Fusionen liegen

Als Teil der Lösung sieht Karagiannidis deutlich mehr Angebote pflegerischer Tagesbehandlungen und stand­ortübergreifende Fusionen kleiner Kliniken. Das sei schwierig, insbesondere bei trägerübergreifenden Fusio­nen, räumte er ein. Trotzdem müsse dieser Schritt erfolgen, vor allem, um Versorgungslücken im ländlichen Raum zu schließen.

weitere Beiträge:

Beitrag vom: 3.02.2023 Kategorie: Parl. StaatssekretärPresse (ab September 2020)
Wir wollen die Gesundheitsversorgung flächendeckend weiterentwickeln Quelle: Vorwärts 01/2023, SPD-Landesverband Hessen
weiterlesen
Beitrag vom: 24.11.2022 Kategorie: FotostreckenParl. Staatssekretär
Tag der Hochschulmedizin Vor mehr als 200 Gästen im Berliner Langenbeck-Virchow-Haus lobte Professor Dr. Edgar Franke, Parlamentarischer Staatssekretär beim...
weiterlesen
Beitrag vom: 18.11.2022 Kategorie: Parl. Staatssekretär
10. Treffen der deutschsprachigen Gesundheitsministerinnen und Gesundheitsminister in Liechtenstein Die Teilnehmer des nunmehr 10. Treffens der deutschsprachigen Gesundheitsministerinnen und Gesundheitsminister in Liechtenstein: Staatssekretär Edgar...
weiterlesen
Beitrag vom: 28.10.2022 Kategorie: Reden des PSt
Rede vor dem Bundesrat zum Krankenhauspflegeentlastungsgesetz Rede vom 28.10.2022:460/22 Entwurf eines Gesetzes zur Pflegepersonalbemessung im Krankenhaus sowie zur Anpassung weiterer Regelungen...
weiterlesen
Beitrag vom: 28.09.2022 Kategorie: Parl. Staatssekretär
Hessischer Krankenhaustag   „Stehen mit dem Rücken zur Wand“ Höhere Sachkosten, explodierende Energiepreise und dazu noch die Pandemie –...
weiterlesen
Beitrag vom: 31.08.2022 Kategorie: Parl. Staatssekretär
Veranstaltung: Soziale Nachhaltigkeit im Blickpunkt am 13.09.2022
weiterlesen
Beitrag vom: 25.08.2022 Kategorie: Parl. StaatssekretärPresse (ab September 2020)
Kongress für Gesundheitsnetzwerker
weiterlesen
Beitrag vom: 21.08.2022 Kategorie: Parl. StaatssekretärPresse (ab September 2020)
Impulsvortrag EINSAMKEIT EINSAMKEIT Debatte und Vortrag über die Folgen für die Gesundheit Zu viele leiden unter dem AlleinseinVON...
weiterlesen