Beitrag vom: 4.10.2021 Kategorie: Aktuelles - Opferbeauftragter - Presse und Medien
domradio.de vom 04.10.21

„Mordtat hat schreckliches Leid verursacht“

Opferbeauftragte erinnern an Messerattacke in Dresden„Mordtat hat schreckliches Leid verursacht“

Die Opferbeauftragten des Bundes, von Sachsen und Nordrhein-Westfalen erinnern zum ersten Jahrestag am Montag an das Messerattentat in Dresden. Am 4. Oktober 2020 griff ein Täter zwei Touristen aus Nordrhein-Westfalen an.

„Die islamistische Mordtat in Dresden hat schreckliches Leid verursacht. Der Täter griff zwei ihm völlig unbekannte Menschen an – nur weil sie Teil unserer offenen, vielfältigen und freien Gesellschaft sind“, sagte der Opferbeauftragte der Bundesregierung, Edgar Franke, am Sonntag in Berlin. Die Gedanken seien bei den Hinterbliebenen des Ermordeten.

Am 4. Oktober 2020 erlitt bei dem Messerattentat in der Nähe des Kulturpalastes in Dresden eines der Opfer tödliche Verletzungen und starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Das zweite Tatopfer wurde schwer verletzt. Die beiden Männer waren zwei Touristen aus Nordrhein-Westfalen.

Demokratische Gesellschaft stärken

Die Opferbeauftragte der Sächsischen Staatsregierung, Iris Kloppich, erklärte: „Es ist wichtig, mit Respekt, Zivilcourage und Zusammenhalt unsere demokratische Gesellschaft zu stärken. Das ist aktiver und präventiver Opferschutz.“ Auch die Länder und die neue Bundesregierung hätten hierin eine wichtige Aufgabe.

Die Beauftragte für den Opferschutz NRW, Elisabeth Auchter-Mainz, betonte, dass der erste Jahrestag für Hinterbliebene und Betroffene ein besonders schmerzlicher Tag sei. Sie sicherte diesen auch in Zukunft weitere Unterstützung zu.

 
 
(KNA)
Placeholder

weitere Beiträge:

Beitrag vom: 19.12.2021 Kategorie: Aktuelles - Opferbeauftragter - Presse und Medien
„Der Staat muss seine Bürger besser schützen“ SZ_OB_191221
weiterlesen
Beitrag vom: 19.12.2021 Kategorie: Aktuelles - Opferbeauftragter - Presse und Medien
Breitscheidplatz: Opferbeauftragter kritisiert Umgang mit Betroffenen BZ online, Berliner Zeitung vom 19.12.21
weiterlesen
Beitrag vom: 17.12.2021 Kategorie: Aktuelles - Opferbeauftragter - Presse und Medien
Vor fünf Jahren kam der Terror nach Berlin  Was bleibt fünf Jahre nach dem schlimmsten islamistischen Terroranschlag in Deutschland? Ein Schutzwall aus Metallpfosten,...
weiterlesen
Beitrag vom: 17.12.2021 Kategorie: Aktuelles - Opferbeauftragter - Presse und Medien
Opferbeauftragter kann Kritik von Anschlagsopfern verstehen Fünf Jahre nach dem islamistischen Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt zieht Berlins Opferbeauftragter Roland Weber...
weiterlesen
Beitrag vom: 3.11.2021 Kategorie: Aktuelles - Opferbeauftragter - Presse und MedienPresse (ab September 2020)
Mehr tun für den Opferschutz Regierungsbeauftragter Edgar Franke sieht noch Handlungsbedarf.
weiterlesen
Beitrag vom: 2.11.2021 Kategorie: Aktuelles - Opferbeauftragter - Presse und Medien
Terrorexperte sieht noch Handlungsbedarf beim Opferschutz Der Opferbeauftragte der Bundesregierung für terroristische Taten im Inland, Edgar Franke, sieht noch Handlungsbedarf beim...
weiterlesen
Beitrag vom: 2.11.2021 Kategorie: Aktuelles - Opferbeauftragter - Presse und Medien
5,58 Millionen Euro für Opfer von Terroranschlägen in Deutschland Ausgezahlte Härteleistungen – 5,58 Millionen Euro für Opfer von Terroranschlägen in DeutschlandRund 5,58 Millionen Euro...
weiterlesen
Beitrag vom: 2.11.2021 Kategorie: Aktuelles - Opferbeauftragter - Presse und Medien
Terroranschläge:Wie der Staat den Opfern hilft  Opferbeauftragter Edgar Franke stellt mit der geschäftsführenden Justizministerin Christine Lambrecht seinen Abschlussbericht vor. (Foto: Bernd von...
weiterlesen